»... einen Geburtstagsblumengruß im Jahr ...!«

Wir versenden jedes Jahr Geburtstagsgrüße und einen Blumenstrauß an 30 jüdische Überlebende in Israel.

» … eine warme Mahlzeit täglich …«

» … eine warme Mahlzeit täglich …«

In Chisinau, der Hauptstadt des ärmsten europäischen Landes, finanzieren wir aus Spendengeldern seit 2005 eine Suppenküche für durchschnittlich 50 jüdische Holocaustüberlebende, die in allerärmsten Verhältnissen leben müssen. Dort erhalten sie täglich eine warme Mahlzeit in der Form eines 3-Gänge-Menüs.

Häufig nehmen sie noch Essen mit nach Hause. 13 alte pflegebedürftige Juden erhalten eine qualifizierte häusliche Betreuung durch 12 Pflegerinnen.

» … ein Überraschungspaket im Jahr …!«

» … ein Überraschungspaket im Jahr …!«

Zum Chanukka-Fest (jüdisches Lichterfest am Jahresende) gehen jeden November mit Unterstützung der Hamburger Johanniter und Malteser 150 von Schülern gepackte Lebensmittelpakete an die Überlebenden der Shoa in Lettland/Estland und Litauen. Schüler und Schülerinnen sorgen engagiert für den Einkauf, das Packen der Pakete und den Transport zu den Hamburger Hilfsorganisationen.

» … ein Sack TEFF im Monat …!«

» … ein Sack TEFF im Monat …!«

Unsere Verantwortung gegenüber Israel und dem jüdischen Volk reicht darüber hinaus bis nach Äthiopien. Mittels unseres Getreideprojektes haben wir seit 1999 bis heute etwa insgesamt 200 jüdische Familien (ca. 1000 Personen) bis zu ihrer Aliya unterstützt. Auch jetzt noch warten viele Familien unter erbärmlichen Bedingungen auf die Ausreise nach Israel. Ohne unsere Unterstützung hätten sie kaum eine Überlebenschance.